Landwirtschaftlicher Betrieb Gebr. De Zeeuw

„Die Qualität der Karotten beginnt schon im Boden. Die Herausforderung besteht darin, die Qualität in der Kühlzelle zu erhalten.“

Neue Kälteanlagen steuerlich absetzbar

ABNAHME
November 2013
ORT
Nagele und Emmeloord, Niederlande
KUNDE
Gebr. De Zeeuw

Die Qualität der Karotten von Gebr. De Zeeuw bleibt erhalten

Bei Gebr. De Zeeuw in dem Noordoostpolder wurden im Laufe der letzten Jahre die veralteten Kälteanlagen ausgetauscht. Für die Lagerung von Karotten und Kartoffeln wurden neue Kälteanlagen gewählt, die mit den Kältemitteln Ammoniak, CO2 und Propan betrieben werden. Die Stromrechnung ist dadurch beträchtlich gesunken. Die gute Ausgangsqualität der Karotten und Kartoffeln blieb auch nach einem halben Jahr gekühlter Lagerung hervorragend.

„Die Erneuerung hat sich gelohnt“, sagt Hans de Zeeuw von Gebr. De Zeeuw. „Die Verdunster sorgen für eine gute Verteilung der kalten Luft bei geringen Temperaturdifferenzen, wodurch die Winterkarotten während der Lagerung weniger Gewicht verlieren. Die Nutzung natürlicher Kältemittel ist zudem umweltfreundlich, was vom Fiskus belohnt wird.“

Der größte im Polder

Der Landwirtschaftsbetrieb der Brüder De Zeeuw ist mit 500 Hektar einer der größten in dem Noordoostpolder. Hier werden Winterkarotten, Pflanzkartoffeln, Zwiebeln, Getreide und Zuckerrüben angebaut. Bereits seit 1974 wird hier professionell gekühlt. Hans De Zeeuw: „Wir bauen auf 60 Hektar Winterkarotten und auf 200 Hektar Pflanzkartoffeln in Nagele und Emmelooord an. Die Ernte wird ein gutes halbes Jahr bei der richtigen Temperatur gelagert, wodurch die Qualität erhalten bleibt.“

Die Karotten werden im Herbst geerntet und bis Juni in den fünf Kühlzellen gelagert, in denen jeweils eintausendfünfhundert Kisten untergebracht werden können. „Die Qualität der Karotten beginnt schon im Boden“, setzt De Zeeuw fort. „Die Herausforderung besteht darin, sie in der Kühlzelle zu erhalten. Die alte Kühlzelle verursachte immer wieder Probleme. Die Anlage fiel immer wieder aus. Der Energieverbrauch war auch sehr hoch.

Niedriger Energieverbrauch

Daher haben wir eine zuverlässige, energieeffiziente Kälteanlage gesucht, die für einen optimalen Erhalt der Qualität der Karotten sorgt. Wir haben uns für eine neue Kälteanlage mit Ammoniak von ENGIE Refrigeration entschieden. Ausschlaggebend war ihr niedriger Energieverbrauch. ENGIE war einer der ersten Anbieter, der mit natürlichen Kältemitteln arbeitete.“

Nach den guten Erfahrungen mit den neuen Kühlzellen für Winterkarotten bekam ENGIE Services 2011 und 2013 den Auftrag, auch die Kälteanlagen der Pflanzkartoffeln zu ersetzen. De Zeeuw: „Wir haben mit dem Ersetzen einer kleinen Anlage angefangen, die mit dem synthetischen Kältemittel R22 betrieben wurde. ENGIE schlug eine Anlage mit CO2 und Propan vor. Dabei handelte es sich um eine energieeffiziente Anlage mit einer verbesserten Kühlkapazität. Sie hat uns so gut gefallen, dass wir beschlossen, auch die zweite Anlage auszutauschen. Sie hat uns auch wieder einen starken Rückgang des Energieverbrauchs gebracht.“

Zuverlässiger Partner

„Es war logisch, dass wir uns für ENGIE entscheiden“, so De Zeeuw. „Wir haben einen erfahrenen und zuverlässigen Partner gesucht. Dann landet man schnell bei ENGIE. Die Monteure sind fachlich versiert und erfahren und fühlen sich genauso für unsere Kälteanlagen verantwortlich wie wir selbst. Wir legen Wert auf Qualität und die bekommen wir auch.“

Verwandte Themen