CONO Kaasmakers

Bei jedem Verfahrensschritt spielt Kühlung eine wichtige Rolle

Neue Käserei ist der Tradition verpflichtet

ABNAHME
December 2014
ORT
Middenbeemster, Niederlande
KUNDE
Cono Kaasmakers

Die neue Käserei von CONO Kaasmakers ist fertig. Dies war ein spannender Moment für John Mijnen, Projektleiter des Neubaus von CONO Kaasmakers. „Die alte Käserei wird erst geschlossen, wenn wir im neuen Werk die Qualität und den charakteristischen Geschmack vom Beemster Käse reproduzieren können. Dazu müssen wir mit Partnern zusammenarbeiten, die sich auch dafür einsetzen. ENGIE Refrigeration ist einer dieser Partner.“

Kühlung bei jedem Verfahrensschritt

Der erste Wagen mit Käse aus der neuen Käserei war ein Meilenstein, aber damit hat man noch keinen Beemster Käse. „In den nächsten Monaten werden wir immer wieder testen und probieren, um schließlich die derzeitige Qualität von CONO zu erreichen“, sagt John Mijnen. „Der authentische Geschmack und das cremige Mundgefühl wird durch die Summe aller Verfahrensschritte erzielt, das Formen, Pökeln und Reifen umfasst. Bei jedem Verfahrensschritt spielt die Kühlung eine wichtige Rolle.“

ENGIE hat eine Eiswasseranlage entworfen, die wie eine Lebensader über ein Leitungssystem alle zu kühlenden Verfahren und Räume mit Eiswasser versorgt. So wird unter anderem die Milch nach der Lieferung vom Bauernhof thermisiert und wieder auf 4 Grad zurückgekühlt, damit sie länger hält. Auch das Reifelager und sogar die Hauptgeschäftsstelle werden damit gekühlt.

Grünste Käserei der Welt 

„Die neue Käserei wurde einerseits wegen der erforderlichen Produktionskapazität und andererseits wegen der heutzutage bei der Lebensmittelherstellung geforderten Hygienestufe benötigt. Durch das Ende der Milchquote 2015 müssen wir zudem in der Lage sein, mehr Milch zu verarbeiten.“

„Wir beabsichtigen, die grünste Käserei der Welt zu errichten, die außerdem in die einzigartige Landschaft des Beemsterpolder passt, der seit 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Für die Bebauung des Beemsterpolder gelten spezielle Anforderungen. Daher haben wir mit dem Entwurf der Gebäudehülle angefangen. Erst danach konnten wir die Produktionsanlagen hineinplanen. Meistens geht man in der umgekehrten Reihenfolge vor. Für die Planung der Produktionsanlagen suchten wir eine Partei, die über einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen verfügt und mit uns mitdenken kann. Unter anderem wegen der erforderlichen Kreativität haben wir uns für ENGIE entschieden.“

Alle Baupartner wurden herausgefordert, innovative Lösungen zu finden, mit denen noch mehr Wärme, Kälte und Wasser eingespart werden konnten. ENGIE hat eine neue Eiswasseranlage entworfen, die das natürliche Kältemittel Ammoniak verwendet. Dieses Kältemittel trägt nicht zum Treibhauseffekt bei. So haben CONO Kaasmakers gemeinsam mit ENGIE eine nachhaltige Käserei entwickelt.

Einzigartiger Geschmack und Cremigkeit

Um den einzigartigen Geschmack und die Cremigkeit für jeden Beemster Käse garantieren zu können, muss die Luft während der Reifung gleichmäßig über den Käse geblasen werden. ENGIE hat zum Testen des optimalen Reifeverfahrens eigens ein Mini-Lagerhaus gebaut. Aufgrund dieses Versuchsaufbaus hat ENGIE ein ausgeklügeltes Rohrleitungssystem entwickelt.

John Mijnen: „Es geht nicht nur um den Entwurf und die Errichtung der Anlagen, sondern auch um die Zusammenarbeit. Während der Bauarbeiten musste auch die Eiswasseranlage eingebaut werden. Dabei kann man einander leicht gegenseitig behindern, aber der Prozess ist wegen der guten Zusammenarbeit von ENGIE mit den anderen Parteien problemlos verlaufen.“

CONO Kaasmakers ist eine Kooperation, die 1901 gegründet wurde und derzeit 475 Mitglieder hat, die Milch liefern. 2001 hat die damals hundertjährige alte Käserei das Prädikat „Hoflieferant“ bekommen.    Die Käserei im Beemster Polder stellt den bekannten Beemster Käse und Käse wie Stompetoren und SmaaQ her. John Mijnen: Im November wird die neue Käserei offiziell eröffnet. Bis dahin, aber auch danach werden wir probieren, testen und die Einstellungen anpassen, bis wir den richtigen Geschmack und die gewünschte Qualität erzielt haben. So lange bleibt die alte Käserei noch im Betrieb.“

Verwandte Themen