Rodé Vis

„Qualität steht für uns an erster Stelle. ENGIE hat alle Versprechen gehalten.“

Nur die höchste Qualität für Rodé Vis

ABNAHME
September 2014
ORT
Urk, Niederlande
KUNDE
Rodé Vis, Urk

Erweiterung und Erhöhung der Gefrierkapazität, Verbesserung der Produktqualität und Steigerung der Nachhaltigkeit des Produktionsverfahrens. Mit diesen drei Vorgaben hat ENGIE Refrigeration einen neuen Tiefkühltunnel für Rodè Vis in Urk entwickelt. Das Ergebnis war ein moderner Tiefkühltunnel mit doppelter Kapazität und niedrigerem Energieverbrauch. Tjeerd Hoekstra, leitender Geschäftsführer von Rodé Vis:  „Qualität steht für uns an erster Stelle. ENGIE hat alle Versprechen gehalten.“

1200 Tonnen

Der Erfolg von Rodé Vis in Urk war so groß, dass der Tiefkühltunnel für die jährlich verarbeiteten 1200 Tonnen Fisch zu klein wurde. Ein neuer, größerer Tiefkühltunnel wurde benötigt. Das war nicht der einzige Wunsch von Rodé Vis. Das Produktionsverfahren sollte nachhaltiger werden. Der alte Tiefkühltunnel wurde mit dem synthetischen Kältemittel R22 betrieben, das ab 2015 nicht mehr eingesetzt werden darf.

Nachhaltig und allerhöchste Qualität

„Nachhaltigkeit war für uns immer sehr wichtig“, berichtet Tjeerd Hoekstra, leitender Geschäftsführer von Rodé Vis. „Aber Qualität steht für uns an erster Stelle. Auch unsere Muttergesellschaft, die norwegische Leroy Seafood Group (LSG) stellt Umweltziele, die wir gerne erfüllen. LSG züchtet den Fisch auf natürliche Weise im eigenen Fjord in Norwegen, vom Rogen bis zum ausgewachsenen Lachs. Das Verfahren ist nicht nur nachhaltig, LSG liefert auch die beste Qualität.

Mit vier Verarbeitungsbetrieben, drei in Urk und einem in Enkhuizen ist Rodé Vis einer der wichtigen Player im Markt für geräucherte und marinierte Fischprodukte in Europa. Seit der Übernahme 2011 durch LSG hat das Unternehmen eine stürmische Entwicklung hinter sich. ENGIE wurde gebeten, die Tiefkühlkapazität zu erhöhen und zugleich das Verfahren nachhaltiger zu gestalten.

„ENGIE konnte uns überzeugen, eine Versuchsanlage mit einem kryogenen Tunnelfroster zu bauen, der mit Propan und CO2 als Kältemittel betrieben wird“, setzt Tjeerd Hoekstra fort. „Das ist ein sehr umweltfreundliches Kältemittel“

Versuchsanlage

„In der Versuchsanlage von ENGIE konnten wir untersuchen, wie sich das vorgeschlagene Verfahren auf die Qualität des Fisches auswirken würde. Ich muss zugeben, sie hätte nicht besser sein können. Durch die Anwendung der Frequenzregelung wird die Gefrierintensität auf die einzelnen Fischsorten, die Stückgrößen sowie die Verarbeitungsweise (frittieren, braten oder dämpfen) abgestimmt. Dadurch bleibt die Struktur des Fischfleischs intakt, was die hohe Produktqualität garantiert.

Je nach der gewünschten Gefriertemperatur und -intensität passt das intelligente Steuerungssystem die Einstellungen des Tiefkühltunnels automatisch an, sodass die Kälte unter optimalen Bedingungen erzeugt wird. Der energetische Wirkungsgrad des Tiefkühltunnels wird dadurch optimiert, was zu einer hohen Energieeinsparung führt.

Effizienter Prozess

Auch die Effizienz des Gefrierverfahrens wurde stark verbessert. Tjeerd Hoekstra:    „Die Gefrierzeit des Fischprodukts beträgt jetzt höchstens 20 Minuten, sie konnte also um siebzig Prozent gesenkt werden. Die Startzeit des Tiefkühltunnels konnte auf weniger als die Hälfte reduziert werden.“

Im Tiefkühltunnel befinden sich zwei Förderbänder, die sich sowohl synchron als auch in entgegengesetzte Richtungen bewegen können. So können unterschiedliche Fischsorten und Stückgrößen gleichzeitig eingefroren werden.

Ein Reifabblassystem sorgt dafür, dass sich kein Reif auf den Förderbändern anhäufen kann. Reif verschlechtert nämlich die Luftzirkulation. Das Reifabblassystem ermöglicht sogar den kontinuierlichen Betrieb in mehreren Schichten, ohne dass der Tunnel zwischendurch abgetaut werden müsste.

Versprechen halten

Der neue Tiefkühltunnel entspricht genau der permanenten Innovation, die Rodé Vis ständig vorantreibt, findet Tjeerd Hoekstra. „Wir wollen eine stetig wachsende Qualität, die zunehmend nachhaltig erzielt wird. Mit unserem neuen Tiefkühltunnel haben wir sowohl in puncto Effizienz als auch Qualität und Nachhaltigkeit riesige Schritte vorwärts gemacht. Der Prozess wurde von ENGIE perfekt organisiert. ENGIE hat alle Versprechen hinsichtlich Qualitätsverbesserung, Effizienz und Nachhaltigkeit gehalten.“

Verwandte Themen